druckkopf

Impressum  Datenschutz  

aktuelle Rezepte

ein köstliches April-Rezept:

mein BrennesselSpinat
So leicht ist es, die Leber
und die Entschlackung des Körperszu unterstützen

Frisch gesammelte BrennesselTriebe
Ghee
2 frische Champignons
1/2 Zwiebel gescheibelt
1 Scheibe Ingwer, geschält und fein geschnitten
Kurkuma
einige feine ChiliFlocken (oder Pfeffer aus der Mühle) - Kurkuma wird durch Pfeffer um ein vielfaches bioverfügbarer gemacht!
Weitere Gewürze nach Ihrem Geschmack und Dosha-Präsenz. Ich mag es, wenn die Brennesseln ihren Eigengeschmack behalten dürfen und würze sparsam
Saft von 1/2 Zitrone zum Schluß, ebenso
1 Tropfen feinstes ätherisches ZitronenÖl

Ghee in einer Kasserole erhitzen, die Zwiebeln und den Ingwer und danach auch die gescheibelten Champignons darin anschwitzen. Sodann die BrennesselTriebe zufügen, sich mit den ersten Zutaten verbinden lassen und zum garen einen oder 2 Schluck Quellwasser zufügen.
Nach ca. 10 Minuten ist ein köstliches Gemüse entstanden. Zum Schluss habe ich mit KristallSalz abgerundet und dann mit

Kurkuma-Reis genossen!
Weißer Basmati wird gut gewaschen, kurz eingeweicht und mit Kurkuma und einigen ChiliFlocken gegart. Ganz einfach!

Einige Löffel Chutney Ihrer Wahl machen das Gericht nicht nur bunt, sondern runden es auch ab!
Freude beim Nachkochen und Wohl bekomm's



März


Fruchtig würzig scharfer Aperitiv, der die Lebensgeister weckt
6cm frische Ingwerwurzel, geschält, gerieben
Saft von mindestens 1/2 Zitrone
2 El. Succanat oder Sharkara
1 Prise Steinsalz
Muskanuss frisch gerieben
2 Prisen Kardamom frisch gemahlen
2 reife süße mittelgroße Orangen
Zitronensaft mit den Gewürzen und dem frisch geriebenem Ingwer gut verrühren und in den frisch gepressten Orangensaft geben. Alles zusammen sich miteinander anfreunden lassen und servieren.
Das ist ein fruchtiger Aperitiv oder ein Trunk als 'ZwischenMahlzeit', um das Agni anzuregen. Er weckt die Lebensgeister und bringt die träge Verdauungskraft im Frühjahr auf Trab. Erfreut Kapha und regt Verdauung und Appetit an.

Freude beim Genießen!


Februar


Ein leichtes Süppchen zum WinterAbend
1-2 Portionen
750g Möhren, geputzt und grob geraffelt
2 El. Ghee
1/2 l Gemüsebrühe
1/2 Tl. Kurkuma
1-2 El. SesamSamen
1 Tl. Kreuzkümmel, grob gemörsert
1 Tl. Koriander, gemahlen
1El. frischer Koriander oder Petersilie
ein Hauch Cayenne
Kräutersalz
Creme fraiche oder Hafersahne für Veganer

Ghee in einem Topf erhitzen, die Gewürze darin achtsam dünsten, (Cayenne brennt leicht an und wird dann bitter!) die Möhren zugeben und im GewürzSud vorsichtig andünsten.
Sodann die SesamSamen zugeben, mit Gemüsebrühe auffüllen und ca. 20 Min sanft köcheln. Zum Schlus Creme fraiche (Hafersahne) zugeben, sich alles miteinander anfreunden lassen und mit den gehackten Kräutern garniert servieren.
Wenn Sie Koriander zupfen, statt schneiden, schmeckt er intensiver und schaut viel hübscher auf dem Suppenteller aus! :-)

Wohl bekomm's

P.S. Wußten Sie, dass Kurkuma zusammen mit Pfeffer und Ingwer einer zigfach höhere Wirkung entwickelt - also, immer Kurkuma in Gesellschaft mit Pfeffer und Ingwer nutzen!

Januar

Claudia's MungDalSuppe -
eine entschlackende Suppe nach den FestTagen
Ergibt für 4 Personen je einen Teller Suppe

200g Mungdal

200 g Spinat, geschnitten
1 Tomate oder getrocknete Tomaten in dieser Jahreszeit
1,5l Wasser, evtl. mehr Wasser, wenn die Suppe zu dick wird
feines Kristallsalz
2 El. frisch geriebener Ingwer

Fodni aus:
2 El. Ghee
2 Tl. Cumin, gemörsert
1/2 Tl. Hing (Asafoetida)
1,5Tl. KurkumaWurzel, frisch gerieben oder Kurkuma-Pulver
Trikatu oder schwarzer Pfeffer friscg gemahlen
ChilliPulver oder Chillischote, winzig klein geschnitten, nach Belieben und Konstitution
Vata-GewürzMischung

Mungdal mit der doppelten Menge Wasser und Kurkuma kochen fast gar kochen. Im 4. Viertel der Garzeit den geschnittenen Spinat zugebn und ebenfalls im Dal garen. Leicht köcheln bis alles eine suppige Konsistenz angenommen hat. Evtl. noch WAsser zugeben, Sie entscheiden die Konsistenz der Suppe!
Sodann die Tomaten zugeben, salzen und den Pfeffer über den Dal mahlen - alles zusammen ziehen lassen.

In der Zwischenzeit das Fodni zubereiten:
2 El. Ghee zerlassen, den gemörserten Cumin darin schwitzen - ich gebe immer noch ungemahlenen Cumin hinzu, weil ich die krossen kleinen CuminSamen liebe. Die restlichen Gewürze wie Hing, ChilliPulver, Vata-Gewürz achtsam schmoren (Achtung, die Gewürze brennen leicht an, werden dann bitter und ungenießbar!)
Das Fodni hat den Sinn, die Gewürze im Ghee sich entfalten zu lassen und durch die Bräunung besonders reich hervorzutreten.
Das fertige Fodni zur Suppe geben, abschmecken entsprechend Ihrer Konstitution und fertig ist eine leicht verdauliche Suppe. Sie schmeckt herrrlich als leichtes AbendEssen oder bei Magenverstimmungen.

Ich gebe zum Schluss noch einige Tropfen reinster ätherischer Zitrone hinzu, sie rundet die Suppe ab und unterstützt die Leber beim leichten Verdauen. Dekorieren Sie die Suppe mit etwas Kresse oder frischem Koriander oder frischem Petersilie.


Freue mich auf Ihre Kommentare und Geschmackserlebnisse... !

Dezember

Gabriela's
Khaki-Dessert, eine Verführung
für 1 Person

1 Khaki, reif und frisch, in kleine Würfel geschnitten
Saft von 2 Orangen
1 Tl. AprikosenÖl (ich habe auch schon WalnußÖl oder MandelÖl genommen)
etwas Honig und eine großzügige Prise echte
Vanille
1 El. Mandelmus
Alles miteinander vorsichtig mischen, sich alles miteinander anfreunden lassen und dann genießen.
Wer's üppig möchte, gibt noch einen Klacks frisch geschlagener süßer Sahne als Häubchen obenauf
und garniert mit ein paar Walnüssen oder Pistazien. Fertig ist ein himmlisches Dessert!
Wohl bekomm's





Leben in Balance - anleiten und befähigen

Kantstraße 5 - 65232 Taunusstein - Tel. +49 (0) 6128 / 8576400

Partner
    
   Eingetragener Händler
   Young Living naturreine ätherische Öle
Dorothee Kirchhoff
unabhängige Vertriebspartnerin 3337984




#firma##str# - #plz# #ort# -Tel. #tel#.